Tierschutzaktion in Griechenland
los gehts

Kastrations- und Tierschutzprojekt in Griechenland

Im Sommer 2013 ging es für unsere Tierärztin Katrin Radick nach Antiparos, eine kleine griechische Insel in der Ägäis.
Zusammen mit der Organisation AWA (Animal Welfare Antiparos) wurde ein Kastrationsprojekt auf die Beine gestellt, da die Insel keinen eigenen Tierarzt hat. Antiparos hat, wie fast alle griechischen Inseln, ein Problem mit wilden Katzen und streunenden Hunden.
Im Sommer ernähren sich die Tiere von den Abfällen der Restaurants und Tavernen, oder werden von wohlwollenden Touristen gefüttert.
Im Winter und in der Nebensaison finden die Tiere dann kaum Nahrung und bedrohen durch ihr Jagdverhalten die einheimische Vogelwelt.
los gehts

Durch den Nahrungsüberschuss im Sommer vermehren sich u.a. die Katzen sehr stark, 3-5 Würfe pro Jahr sind keine Seltenheit.
Und leider fühlen sich von den Einheimischen die wenigsten verantwortlich. Für die Jugendlichen auf der Insel ist es fast schon ein grausames Ritual geworden, die jungen Tiere zu hetzen, zu fangen und zu ertränken.
Um die Einwohner ein bisschen für den Tierschutz und den verantwortungsbewussten Umgang mit Tieren zu sensibilisieren und damit die Population auf der Insel zu kontrollieren, hat sich die Tierarztpraxis Radick und Jung entschieden, den Verein AWA langfristig zu unterstützen und für Kastrationsprojekte zur Verfügung zu stehen.

Für das erste Kennenlernen der Insel und der Menschen vor Ort und das Austesten, wie das Angebot angenommen wird, wurden für den ersten "Probelauf" 6 Tage eingeplant.
Am 09.09.2013 bestieg unsere Tierärztin Frau Radick die morgendliche Fähre von Athen-Piräus nach Paros. Im Hafen von Paros wurde sie dann u.a. von Abraham van Spronsen abgeholt um mit einem kleinen Fischerboot nach Antiparos über zu setzen.

los gehts
Wohnen durfte Frau Radick bei einer alten Dame, die sich freute, auf diese Weise den Tierschutzverein unterstützen zu können. Frau Radick profitierte so von freier Logis und typisch griechischem, selbstgekochten Essen, dazu selbstgemachtem Wein (und dem Dorfklatsch...).
Als Operationsraum und Sprechzimmer diente ein Architekturbüro, welches zu diesem Zweck auch zur Verfügung gestellt wurde.
Der erste Tag ging so mit Kennenlernen, Aufbauen und Umräumen zuende.

Dienstags, am 10.09, ging es morgens um 9:30 Uhr los mit den ersten Terminen. Es waren drei weibliche Katzen angekündigt, die Einwohner wollten sich erstmal anschauen ob die Aktion überhaupt stattfinden würde, und wer da so kommt.
Dementsprechend schnell waren die OPs fertig, jedoch mussten zwischenzeitlich -gefühlt- das ganze Dorf begrüßt und viele Fragen beantwortet werden. Zum Glück sprechen die meisten dort Englisch, mit dem "Radick'schen Griechisch" ist es nicht sehr gut bestellt.

los gehts

Helen Marinatos, die gute Seele und Organsiatorin, hatte dann auch ihre liebe Not, die vielen neuen Termine für die nächsten Tage zu koordinieren.

Viel zu schnell gingen die geplanten 4 Tage vorüber und viele Tiere wurden bereits in Körben gebracht, einige mussten mit viel Geduld, Fisch und anderen Leckereien dazu gebracht werden, in die Körbe zu gehenn.

los gehts los gehts los gehts los gehts

Zur Kennzeichnung der kastrierten Katzen wurde (wie bereits in Marokko praktiziert) die Ohrspitze abgeschnitten, so dass kein Tier doppelt in Narkose gelegt wird.

Insgesamt wurden 12 weibliche Katzen, 8 Kater und 5 weibliche Hunde versorgt. Ein Tropfen auf den heißen Stein - aber ein guter Anfang, da die Insel keinen ansässigen Tierazt hat, wurden natürlich noch diverse Parasitenmittel verteilt, Ohren gesäubert und Wunden vesorgt.

Die Nachmittage verbrachte Frau Radick am Strand oder bei Spaziergängen rund um die Insel.

los gehts los gehts los gehts

Viel zu schnell war der Tag des Abschieds gekommen und es ging mit der Fähre zurück nach Athen.

Für nächstes Jahr ist bereits eine neue Aktion in Planung, auf Antiparos ist noch viel zu tun.


Weitere Bilder folgen. Besuchen Sie doch unsere Facebook-Seite.

 

X
Diese Seite wird verwaltet von:

Peter Jung
Telefon 06195-63698
admin@hattemerundjung.de

Anbieterkennung gemäß § 5 TMG:
Tierarztpraxis Hattemer und Jung GbR
Hagenauer Str.27

65203 Wiesbaden

Telefon: 0611-98874154
Fax: 0611-98874153
E-Mail: praxis@radickundjung.de, Internet: www.radickundjung.de

Rechtsform: Gesellschaft bürgerlichen Rechts
Sitz der Gesellschaft: Wiesbaden
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 4083261416

Vertretungsberechtigte:
Katrin Hattemer
Tatjana Jung

Berufsbezeichnung:
Katrin Hattemerk - Tierarzt, verliehen in der Bundesrepublik Deutschland.
Tatjana Jung - Tierarzt, verliehen in der Bundesrepublik Deutschland.

Zuständige Kammer:
Landestierärztekammer Hessen, Bahnhofstraße 13, 65527 Niedernhausen

Berufsbezeichnung:
Tierarzt, verliehen in der Bundesrepublik Deutschland.

Berufsrechtliche Regelungen:
Berufsordnung der Landestierärztekammer Hessen, Heilberufegesetz des Landes Hessen.

Die Regelungen finden sich im Gesetzblatt des Landes Hessen: www.ltk-hessen.de

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

intern
Impressum